brandAktuell >

Könnte es sein, dass wir die tatsächliche Weite und die erstaunlichen Möglichkeiten des Lebens bisher nicht gesehen haben? Wie oft haben wir uns gefragt: Können wir uns und unser Zusammenleben ändern?

Immer mehr Menschen spüren es und sind Zeugen davon: Eine weltweite Bewusstseins-Revolution ist im Gange. Unsere krisengeschüttelte Welt erlebt den größten Mauerfall aller Zeiten und – inmitten dieser gigantischen Katharsis – das Auftauchen einer neuen Denk- und Beziehungskultur.

Auch meine Arbeit ist ein Beitrag zum neuen Bewusstsein und zu einem neuen Miteinander – und zwar aus Sicht der Ethnologie. Ein Beispiel für applied anthropology, angewandte Anthropologie >.

 

Anliegen meiner Arbeit ist es, Menschen dafür zu begeistern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und auf die richtige Spur zu bringen: die Mauern niederzureißen, die uns von uns selbst und anderen trennen, die Seele verhärten und unsere Körper krank machen. Dass wir in Freiheit und Würde durch unser Leben gehen und an Krisen stark werden. Dass wir viel mehr Achtsamkeit, Respekt und echte Verbindlichkeit in unsere Beziehungen legen und uns gemeinsam für das ungeahnte Potenzial des Lebens öffnen.

Für diese Sache möchte ich den einfachsten Weg vorstellen: einen nichtkonstruierten, natürlichen, essentiellen Weg. Ergebnis jahrzehntelanger Cross Cultural Studies über den gemeinsamen Kern aller Weisheitstraditionen. Ergebnis einer bahnbrechenden Entdeckung: der Entdeckung des Lebenscodes selbst. Seit jeher in Mythologie und Ritual der Völker kodiert, offenbarte sich erst im Kulturvergleich seine universale Struktur. Diese Meta-Struktur nenne ich den UNIVERSELLEN PROZESS.

Der Universelle Prozess ist Leitmotiv und Kompass für alle Lebens-, Wachstums- und Beziehungsprozesse, Prinzip von Wandel und Transformation. Es ist der Prozess, der die Welt im Innersten zusammenhält, die Struktur von Bewusstsein. Dieser Prozess lässt sich nicht objektiv durch rationales, dualistisches Denken erfassen. Er bedarf des persönlichen Zugangs, der Intuition und eines assoziativen, analogen, holographischen – „wilden“ – Denkens.

 

Der Universelle Prozess

ermöglicht den Durchbruch zur eigenen Mitte. Aber viel mehr noch: Er kann zum kollektiven Durchbruch in ein neues Paradigma beitragen – in ein Paradigma des Lebendigen, in ein Paradigma der kreativen Kooperation!

Wann immer wir ihn als Kompass einsetzen, sprengen wir die künstlich errichteten Mauern von Ideologien, Religionen und Dogmen. Wo immer wir ihm folgen, erfahren wir Befreiung aus dem Korsett kultureller Konditionierungen. Wo immer er wirken kann, durchschneiden wir die Fesseln von Vorurteilen, Projektionen und Missverständnissen. Der Universelle Prozess ist Kompass für den Weltinnenraum. Er führt zur Einsicht in die inneren Zusammenhänge der Wirklichkeit und – als logische Konsequenz – zu außerordentlicher Entscheidungs- und Handlungskompetenz in der Welt da draußen.

Eine Entdeckung mit weitreichenden Konsequenzen für unser Selbst- und Weltverständnis, für unsere Beziehungen und sozialen Systeme, für Medizin, Wirtschaft, Politik und Bildungswesen, ja, für unsere gesamte Weltkultur. Eine Entdeckung, die zu einem neuen Verständnis von LIEBE und der Notwendigkeit des Liebens führt. Eine Entdeckung, die alles einfach macht. Radikal einfach.

 

„amo ergo sum – ich liebe, also bin ich“ steht für den Shift vom Trennenden zum Verbindenden. Von der äußeren Landkarte zum inneren Kompass. Vom Konstruieren zum Entdecken. Es ist die Antwort auf das „cogito ergo sum“ des französischen Philosophen René Descartes (1596 – 1650), „ich denke, also bin ich“, welches in den letzten Jahrhunderten zum Leitmotiv der westlichen Zivilisation aufstieg.
Amo führt zur bewussten, kreativen Teilhabe des Einzelnen am Ganzen. Jenseits von Kulturen, Konfessionen und Dogmen führt es in einen ungezähmten Geist (tigermind), in ein wildes Herz.

 

Amosophie: Methodik und Didaktik

 

Die spezifische Amo-Methodik und Didaktik umfasst den Universellen Prozess, das Wilde Denken, die Arbeit mit kulturellen Konditionierungen und dem 4-Säulen-Modell, sowie die Amo-Tools: empathische Kommunikation, die 33 Herzensqualitäten, Love Rules für nachhaltige Beziehungen, Amo-Breathwork mit energetischen Prinzipien des Heilens nach Christina Kessler.

Alle Seminare sind nach dem Universellen Prozess aufgebaut und enthalten mindestens eine Amo Breathwork Session >.

In den Ausbildungen erwächst dem Teilnehmer zudem ein vielseitiger Methodenkoffer aus den wichtigsten klassischen und modernen Bewusstseinstechniken – Kontemplation, geführte Meditationen, Encounter-, Energie- und Körperarbeit, Aufstellungen, Schatten- und Transformationsarbeit, Gruppendynamik, Ritualen, Psychodrama, Gesprächsführung etc.

Impuls-Vorträge – Wildes Denken

aktuelle Zeitthemen im Licht der New Anthropology. Hier >

 

Publikationen / Shop – Wildes DenkenLOGO-edition

Bücher, eBooks (mehrsprachig), CDs, Tools >  |   Essays, Artikel, Interviews > 

 


UNIVERSELLER PROZESS

Wilder Geist Wildes Herz
Kompass in stürmischen Zeiten

zum Shop >


DAS KULTurBUCH

33 Herzensqualitäten
Die Intelligenz der Liebe

zum Shop >


DER KLASSIKER

amo ergo sum
Ich liebe, also bin ich

zum Shop >


MEDITATIONS-CD

amo ergo sum
Bewusstseins-Übungen

zum Shop >


Schnupper Gruppen für jedermann:
Find yourself and change the worldLOGO-CG-ohneClaim

In diesem Geist treffen wir uns in den sogenannten amoChange Groups, die jetzt überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstehen. Die von Christina Kessler ausgebildteten Consultants leiten diese regionalen Gruppen, in denen jeder willkommen ist. Unser Motto: 
Wir wollen selbst die Initiative für eine bessere Welt ergreifen und gemeinsam das Neue erschaffen.

Finden Sie hier ihre Amo Change Group >